Rikarepa

Heisst die Bürgerbude dirket um die Ecke. Echt edel! So wars zumindest bei meinem ersten Burger, heute hab ich ihn bei der Bestellung auf das Wesentliche reduziert. 🙂 Also alles ausser chicken. Bei einem Cola aus den kleinen Glasflaschen konnte ich ausnahmsweise nicht wiederstehen.

Garachico

Der Tag glich einem fantastischen Sommertraum…
Heute, bei der Wintersonnwende, ging die Sonne hinter dem Berg unter und nicht wie gewohnt über der Küste. Darum fuhr ich am Abend mit dem Roller mal ein wenig in die Richtung. 😀


Die Bilder lassen sich durch einen klick vergrößern
Als erstes kommt man in das schöne Nachbardorf Garachico. Erst vor etwa 300 Jahren wurde fast das ganze Dorf, bis auf die Kirche von einem Lavastrom überschüttet. Aus geologischer Sicht nichtmal ein Wimperschlag!
Von Icod aus geht die Verbindung durch einen halb offenen Tunnel direkt durch den Fels, bis die Straße so nah an die
Brandung führt, dass man das Meer bereits riechen kann. Die Aussicht aus den vielen runden Tunnelfenster auf die Felsen ist echt spektakulär!
Dann gings noch ein paar Kilometer bis nach Buenavista, als es mir langsam zu dunkel und zu kühl wurde.


Die Straße Richtung Westen ist spannend und schön zugleich. Links die abwechslungsreichen hohe Felsen, rechts das Meer, kurvt sie in perfekten Schwünge durch die Landschaft.  Meist auf 60 km limitiert fährt es sich mit dem Roller sehr entspannt durch tolle Kurven. Es gibt gleich ne ganze Serie von kleinen, richtig hübschen, meist historischen Dörfern. Strände gibts auch. Auf jeden Fall hatte ich den Eindruck, dass ich beim ersten durchfahren nur einen Bruchteil von dieser bunten Welt wahrnehmen konnte. Freut mich mega, dass ich jederzeit mal wieder schnell rüberflitzen kann, weil es trotz der Vielfalt, wie das meiste hier, recht kompakt zusammen liegt.

Neues Fotoalbum

„Reise in den Süden“


…erst hing es am kartenleser und Ipad, dann am macbook… Problem gelöst, dann machen die Galerie und wordpress probleme, bis letztendlich der server gestreikt hat, weil der Onlinespeicher voll war. Jetzt klappt es endlich wieder mit den Bildern. 🙂

Wohnwagen steht!

yipee, heute Vormittag bekam ich meinen Wohnwagen
nachgeliefert. Der Transport sah sehr abenteuerlich aus! 🙂

Der steht nun mit Meerblick auf meinem geliebten Steinhaufen. 🙂

Es gibt eine ganze menge zu tun: aufräumen, vor meiner Tür Büsche rupfen, damit man schön laufen und sitzen kann. Später will ich noch all meine Kakteen vorläufig eintopfen und so Sachen. Die Zeit geht schnell rum und ich kam noch gar nicht so richtig dazu die Aussicht zu genießen. Aber ich genieße die frühlingshafte Wärme und lausche gelegentlich den Vögel. Achja und seit gestern läuft mein Roller wieder. Es war ein megahighlight die ersten Runden zu drehen! Bei unserem steilen „Hausberg geht er dermasen ab, dass fast das Vorderrad abhebt, ein Megaspaß! 🙂
Hoffentlich schaff ich es heute noch Bilder nachzuliefern. Momentan hab ich ein ipad mit dem ich keine fotos hochladen kann und ein macbook, mit dem ich Bilder öffnen kann, aber nicht online gehen… also bis bald! Stefan

Endlich angekommen!

yes, letzte Nacht gegen Drei Uhr kam ich endlich an und wurde  direkt an der Straße von Klaus empfangen, der für mich extra nochmal aufgestanden ist.
Jetzt bin ich das erste mal im Paradies erwacht. Es ist schön! Sonnig und still, wunderbar! Als erstes hab ich mein Frangipanis- Bäumchen versorgt, das nun in der Sonne Energie tanken darf… bevor ich mehr erzähle muss ich erst mal mein Gepäck sortieren und versorgen, dann möglichst schnell einen Stellplatz für den Wohnwagen vorbereiten. Letzteres könnte mich evtl. Eine Weile beschäftigen, also bis demnächst. 🙂

Gran Canaria by night

vorletzte Station in Gran Canaria. Kaum zu glauben, nur noch 4 – 5 h. und ich komme auf Teneriffa an. 🙂 Zum Glück hatte ich kurz vor der Reise tonnenweise Hörspiele runtergeladen! Damit geht die Reise- und Wartezeit wie im Flug rum. Nun seh ich noch auf zwei Etappen die ich hinter mich bringen muss, bevor ich endlich richtig aufatmen kann: – Das Gespann rückwärts durch die enge Rampe aus der Fähre rauswursteln. – und der Transport vom Wohnwagen in das enge Tal, wofür wir die Hilfe eines Abschleppwagens benötigen. Wenn alles gut geht zerr ich gleich morgen Vormittag den Roller aus dem Wohnwagen und baue ihn wieder zusammen. Was freu ich mich auf die erste Fahrt mit meinem kleinen roten Flitzer. Jetzt bei Nacht bläst bei etwa 17°C. ein milder Wind, bei dem man auch gerne mal in einen Kapuzenpulli steigt… immer noch besser als lange Unterhosen. 😀 Morgen sind 8 h. Sonne angesagt. 🙂

Land in Sicht! :-)

erste Station in Lanzarote. Die Insel erkennt man gleich weil dort nur weiße Häuser stehen. Der Rest sieht ein bisschen aus wie ne braune Wüste. Nachher gehts erst mal nach Gran Canaria bis wir dann, in ca. 10 h, endlich auf Teneriffa ankommen. Inzwischen kamen wir auch in die kanarische Zeitzone, die unserer Sommerzeit entspricht. Es ist hier also eine Stunde weniger spät.

Buenos días

eben ging hier die Sonne überm Atlantik auf. Die Nacht ging     trotz dem lauten Gebrumme gut rum. Beim ersten Spaziergang aufs Deck musste ich feststellen… es ist warm!
Am frühen Morgen, wie schön! Gestern hatte es um diese Zeit an der Südküste Spaniens frostige 6 °C. Heute sind es etwa 16° und leicht bewölkt.  Die Luft tut gut und ich kann endlich wieder breit grinsen ohne, dass mir die spröden Lippen einreissen. 🙂 Zum Glück durfte ich eben kurz zu meinem Wohnwagen unter Deck. Dafür musste ich mich etwa 10 cm flach machen, um reinzuflundern, damit ich ein paar vergessene Kleinigkeiten holen konnte.  Vielleicht meld ich mich nach dem Frühstück nochmal… auf jeden Fall wünsch ich euch allen ebenfalls milde Temperaturen und einen happy day!