Regalo

Da denkt doch jeder an Regal, oder? 😀 Das ist aber „Los Wochos Spanisch“, es heisst Geschenk! Aber heute geht es wirklich nur um ein Regal! 🙃

Zuerst dachte ich kurz daran, die Blocksteine aus dem Tal hoch zu schleppen, aber die müsste ich zum Gerüstbau eh mal wieder runter tragen. Wir reden hier von hunderten Metern und einigen Höhenmetern. 🤪

Damit und mit alten Dachpanelen hab ich gestern ein Regal ins Pavillon gestellt.

Über 6m² Lagerplatz.

Ganz oben hab ich endlich einen Lagerplatz für die leeren Wasserflaschen, weil die sonst immer im Weg rumstehen!
Abgesehen von ein paar Kartons, soll hier nur sperriges Zeugs wie der Mäher rein, damit man im Container ungestört bis in die Ecken laufen kann!

Gestern war der Blick mal wieder unfassbar schön!
Und heute auch!
Morgens sieht man jeden einzelnen Baum an der Baumgrenze!
Heute ist es mal umgekehrt. Draussen grau.

Manchmal fehlt mir für Mitte Mai noch das eine Grad, aber eigentlich ist es total angenehm! Gestern Abend fuhr ich im Abendrot zum einkaufen und um 21 Uhr hatten wir sogar da Oben noch 21º.

Total klar und auf dem Wasser spiegeln traumhafte Farben.

Ich hab euch ein paar Kurzvideos gefilmt:

Im Dritten, von heute, hört man diese hübschen Vögel, die mich etwas an Australien erinnern. Die sehen aus wie Eisvögel, mit so einem Zipfel auf dem Kopf.

5 🥳🥚🥚🥚🥚🥚

Am Nachmittag hat Horst 2 auch sein erstes Ei gelegt! 😀 So kam ich also gestern das erste mal auf fünf Eier! In Zahlen 5 und das sieht so aus: 🥚🥚🥚🥚🥚😋🍳

Manche sind noch winzig! 🥰

Damit hab ich nchmal die Chilisoße getestet, die auch stärker dosiert genau die richtige Schärfe hergibt! Sollte ich sowas auch mal einkochen, dann werde ich sie feiner schneiden, damit man sie besser verteilen kann.

Endlich wieder ein frisches Brot!

Am Ende waren wir alle verwöhnt und lagen genau so in der Gegend rum!

Meine Claudi aus D. hat angerufen! Es ist immer wieder ein highlight mit meinen Freunden aus Deutschland zu reden!

💪🏼😎Power!🚀

Jetzt kann ich einfach mal zum testen drei Eier in die Pfanne hauen! Drei von 13!

Damit probiere ich die ersten Tropfen der neuen Chilisoße. Genial, neben den Chilis schlägt als erstes Ingwer durch, gefolgt von dem öligen Knoblauch Geschmack! Eine sehr homogene Mischung transformiert meine Black Cobra Chilis zu einem super Produkt! Wenn mein nächstes Brot fertig ist probiere ich etwas mutiger, weil diese Chils zwar feuern, aber keine unverhältnismäßige Schmerzen verursachen. Ich finde dieser jungen chinesischen Lady ist ein super Wurf gelungen, der mich sehr inspiriert!

Ein Einblick in die Produktion.

Ganz rechts steht ein reiner Ingwer Kombucha, der bereits schäumenden Druck aufbaut. Dieser ist richtig extrem scharf, dass bereits ein Schluck den Hals putzt! 🤪 Die Flaschen müssen 5 Tage im Warmen stehen, weil dann bekommt man eine richtige Sprudellimo! Das sprudelnde Erlebnis verändert auch total den Geschmack auf der Zunge! Dann kommt auch das süß saure Verhältnis genau auf den Punkt! Es ist ein langer Weg, mit so vielen Möglichkeiten, aber langsam kommt da auch ein Tröpfchen raus, das alle Sinne erfreut!
Die Tanks sind alle auf Ingwer Basis, gemischt mit Apfel-Mango, Apfel-Kiwi-Traube und Limone, Orange und rote Früchte. Ein Früchte Spektrum, das mit diesem feinen Ingwer Stich, ganz neue, betörende Mischungen ergibt. Für meine Ester hab ich nächstes mal eine wahnsinns Verköstigung im Angebot!

Abgelenkt

Zur Zeit werde ich durch so viele Dinge von der Fincaarbeit abgehalten, dass ich am Ende kaum mehr zum Schreiben komme! Heute sollte ich gleich Gas geben und jetzt regnets! 😔🥳🙄🤪

San Petro

In Puerto traf ich meine Lieben für eine dritte Energie Sitzung. Ich hab mit Finca Überschüssen 2 x 10 Termine eingetauscht.

Seht euch diese Schönheit an!

Ein Blick nach links.

Eben lenkte mich Bananentoni kurz ab und jetzt scheint schon wieder die Sonne!
Das vierte Huhn sitzt im Nest und übt sich im Eier legen!

Frisch gepresster Orangensaft.

Es geht in die nächste Kombucha Runde!

Frischer Ingwersaft.

Es wird noch lange gehen, bis die Rezepte verfeinert sind!

Aber die Spätzle sind perfekt! 😄
Der Teig wird mit unseren Eiern ganz gelb.

Inspektion der Pflanzen:

Die Flamenco beim Hühnerstall ist jetzt schon mein Favorit! Sie riecht wie Gewürznelken!
Jede Blüte drückt sofort ne Frucht raus!
Gleichzeitig wächst sie wie irre und macht einen schönen Sichtschutz!
Links steht die ältere Panama Red, die gerne verdrängt werden darf! Ganz links wird es schön bunt.
Links Zuchini, mitte runde Kürbis, vom letzten Jahr und rechts die langen Riesenkürbisse.
Die erste Zuchini auf einem fettem Stamm.
Das Wetter ist traumhaft!
Die Stimmung ist gut!

Gestern bekam ich zwei Gläser meiner Chilis, nach traditionell chinesischer Rezeptur verfeinert! Ich werde berichten, wenn ich sie probiere!

3

Maria Krummschnabel, war gestern die Heldin des Tages!

Sie legte ihr erstes Ei! 😄

Josefaˋs Eier erkennt man einfach.

Jetzt sind es täglich drei und Horst 1 & 2 singen auch schon ganz verdächtig!

Hier hab ich endlich viele neue Samen eingepflanzt. Wenn davon nur die Hälfte käme, brächte uns das dem Fincaparadies schon näher!
Acai Palmen, von der die leckersten Superfood Früchte kommen sollen!
Die besten Maracujas und Granadillas auf dem Planeten. (Zweite Bestellung, unzählige Versuche!)
Rote Charapitas! Schwarzwurzeln, Chocolate Jalapenos mit 300 000 Scoville Schärfe! Und noch ein paar total exotische Pflanzen, die hier nicht reingepasst haben!
Für diese Box hab ich ein Schutzgitter genäht, damit keine Trauermücken rein kommen! Nur neue Saaterde und gekauftes Wasser, damit da weder Salz noch Mineralien rein kommen.

Wir waren noch in Chio, wo ich für Peter einen Wasserfilter installiert hab. Er hat die Insel schon verlassen und ich checkte nochmal die letzten Details der vollautomatischen Bewässerung. Auch der Tank wird automatisch befüllt. Also hab ich viel Verantwortung!

Hier hab ich noch ein paar Tropfer gesetzt, die man auch auf diese Weise praktisch verlängern kann! Das kann man mit all den Variationsmöglichkeiten praktisch schon als mein zweites Tropfsystem betrachten.

Irgendwann bemerkte ich Esterˋs Handy auf meiner Haube! 😳😅

Als wir in den Westen blickten war die Welt noch in ordnung!

Auf dem Heimweg dachte ich noch, wow, ein Wetterwechsel wie in den Alpen!

Doch je näher ich meiner Finca kam, desto mehr schwand die Hoffnung, dass es dort trocken sein wird und darauf waren wir überhaupt nicht vorbereitet!
Vor der Abfahrt duschte ich noch in der prallen Sonne! Aber ok, die paar Sachen werden heute sicher wieder trocknen!

Quelle versiegt!

Das sind ganz schlechte Nachrichten: Der Laden, in dem man viele wichtige deutsche/österreichische Produkte, wie mein Gerstenmehl, Erdnussöl und vieles mehr her bekommt, schließt bald, weil die Bürokraten ihnen das Leben immer schwerer macht!

Nachdem wir uns energetisch vollgetankt hatten, fuhren wir eh erst mal kurz zu Ester, nach Tacoronte, um dort ein Auto stehen zu lassen. Auf diese Nachricht, die ich vor Ort erfuhr, flitzte ich sofort zu dem Geschäft und kaufte erst mal 30kg Gerstenmehl, dass mein Sauerteig in nächster Zeit garantiert was zu futtern bekommt!

Dann schnappte ich die letzten Gläser Zuckerrübensirup, den ich statt Zuckerrohrmelasse für die Mikroorganismen nutzen werde. Genug für 5 Monate, je 3 Tanks Mikroorganismen.
Bis dahin schnappe ich mir immer wieder Zuckerrohrmelasse, weil man die günstigen kleinen Gläser auch nicht immer bekommt. Hab damit alleine heute mehr als ein Drittel gespart!

Im ersten Foto sieht man sogar Gerstenkörner! Die hab ich zum Anpflanzen gekauft, um mal die ersten Erfahrungenn zu machen! Gerste gehört zu den robustesten und ertragreichsten Körnern überhaupt! Früher hat man pro Quatratmeter nur ein Korn gesetzt und die heutigen Qualitäten können 2000 – 4000 Körner pro Pflanze liefern! Sie bilden bessere Wurzeln und sind auch besser für den Boden! Weizen hat nur 50 Körner pro Pflanze und ursprünglich waren es nur 16! Dann gäbe es noch viele Barrieren, wie das entspelzen und Mahlen, aber jetzt schauen wir uns das halt mal Schritt für Schritt an.

Die letzen 4 – 100ml. Fläschchen mit steirischem Kürbiskernöl hab ich auch noch abgegriffen.

Ein Leben ohne diesem und Erdnussöl ist nur schwer vorzustellen! Wir werden auf noch mehr essentielle Dinge verzichten müssen, wenn wir keine anderen Quellen finden!

Meiner Ester gehts gut! Sie darf nach der Behandlung in der Hängematte schlafen und meine Cocomaus liegt mir zu Füßen. 🥰 Es ist so herrlich, dass sie frei rumlaufen darf! Mal ins Tal, wo ihr Deckchen unter Mamiˋs Hängematte liegt, mal Im Wohnwagen, dann forscht sie im und unter dem Container. Buddelt unter dem Wohnwagen. Geht zu ihrem Zitronengras und frisst, bis es wieder hoch kommt! 😅 Dann schaut sie mal wieder zum Meer, ins Tal, oder beobachtet Katzen und Hühner. Jagt Fliegen! Sie könnte auch ganz nach Hinten zum Wald und hat noch ein ganzes Paradies zu entdecken!

Ich wollte eben Esterˋs Stabmixer kleben, der neulich auseinander fiel, aber kurz davor, stellte ich fest, dass der gar nicht mehr läuft! Also rum fummeln, bis irgendein Deckel aufgeht!

Der Knopf ging ab und darunter fand ich Schrauben.

Als das Gehäuse bereits bei Ester auseinander rutschte, schnappte die Platine aus der Halterung. Deshalb passten die mechanischen Knöpfe, nicht mehr unter die Gummihaubenknöpfe vom Gehäuse! Man bekam das Gehäuse auch nicht mehr zusammen geschoben.

Gleich geklebt, schob ich das Ganze vorsichtig zusammen, weil wenn ich das mal geklebt hab, ist es aus mit auseinander ziehen!

Noch das Kabel raus wursteln und die Platine da oben einführen.

Und schon konnte ich wieder den Deckel drauf schrauben.
Knopf drauf und testen. Das gerät flitzt wieder und lässt sich regeln!
Das ist natürlich immer befriedigend wenn mal wieder eine Reparatur klappt! Für meine Ester freut mich das doppelt! ❤️

Jetzt nutze ich den günstigen Mond und pflanze endlich neue Samen!

Black Cobra Ernte

Na das passt ja prima! Mein Freund Silvio, bei dem ich mich nachher in die Antennen setzen werde, fragte für eine Freundin, die hier ums verrecken keine frischen Chilis bekommt. Sie will eine Spezialsoße machen und ich fand ja am Anfang auch keine einzige frische Chili auf der Insel. Here we are:

Ich hab ja für mich schon so viele getrocknet, dass ich täglich ein bis zwei mal hier her komme um mir eine einzige frische Chili auszusuchen! 🧐😀

Bei mir steht auch schon ein Chiliöl, an das ich nie denke, weil meine Cobras kommen ja schon knusperfrisch auf den Tisch!

Jede einzeln raus geschnipfelt! 😳😅
Das dicke ist ne superscharfe kanarische von Bananentoni, die auch bald reifen.

Sie bräuchte wenigstens 500gr. frische Chili!
Voila, darfs auch n bisschen mehr sein? 😄
1330 Gramm, von knackig bis spätreif, aber ohne Falten, damit man sie schön abwaschen kann.

So liebe ich die erste Szene des Tages! Dunkelgrau, dramatisch und mit goldenem Licht durchflutet!

Silvio ist so begeistert und fragt sich, wie er das jemals wieder gutmachen soll!? Genau meine Worte, nachdem er mich am Samstag von meinen Kopf und Nackenschmerzen erlöst hat!
Wenn ich begeistert bin, dann hat das immer gute Folgen! In diesem Sinne hab ich Silvio bereits mit einem anderen superlieben Therapeuten verbunden und bereits neue Kundschaft für ihn begeistert!

Ein gemächlicher Sonntag.

Wir haben 22:10 Uhr, und die Grillen grillen ohrenbetäubend! 😀

Links Zuchini, mitte runde Kürbisse und rechts sind lange Riesenkürbisse.

Bei schönstem Wetter machte ich ein paar Pflanzenrunden mit lockeren Arbeiten.

Red Flamenco

Hier begutachte ich die neuen Maracujas auf dem neuen Draht.

Vor allem die Tangos sind von den Eidechsen sehr geschädigt und angefressen.

Die ersten Blüten waren abgefressen, was mich angetrieben hat, die Pfosten zu setzen und den Draht zu spannen!

Manga Osteen.

Es gab viel Freude im Mangogarten.

Die frühe Manga Torbert.

Viele Bäumchen blühen, wachsen und tragen zugleich die ersten Früchtchen.

So ein ruhiger Snntag ist ideal um ein paar alte Blüten weg zu rubbeln, damit dort kein Pilzbefall aufkommt.

Der große Osteen wächst prächtig in alle Richtungen!
Dr zweite kleine Keitt trägt auch erste Früchte.

Das sieht alles sehr gut aus, aber sie sind dieses Jahr teils viel später dran! Dafür wachsen sie nebenher extrem und das gab es letzten Sommer gar nicht.
Noch ein Blick in den Wald:

Vorher.

Auch ein paar Pinien haben einen Zwischenschnitt dringend nötig!

Nachher.

Unten lasse ich sie wenigstens noch ein Jahr wuchern, weil die Stämme dadurch schon richtig schön dick und knorrig werden!

Vorher.
Nachher.

Es ging gar nicht um Details, sondern nur darum die schlimmsten Verwucherungen aus zu dünnen und lange Triebe zu stutzen.
Die Hauptgeschichte wird sich nachher eh auf den nächst höheren Ebene abspielen. Aber jetzt haben sie schonmal ein paar interessante Biegungen, Narben und Knicke, mit denen die Stämme nicht mehr so langweilig aussehen werden. Sonst wären es gerade Stengel mit Sternästen.

Salat, links Rucola und rechts Spinat.

So zupfelte ich überall ein bisschen rum und genoß das abwechslungsreiche Wetter! Es kommen immer mal Wolken, dann doch wieder die Sonne und man kann sich derzeit über beides Freuen! Um 17:00 Uhr stellte ich aber fest, dass man nicht mehr lange in der Sonne rumsitzen will!

Vorher Nachher

Auch wenn meine Auftritt gestern sehr gut lief, war ich danach ziemlich kaputt! Vom stundenlangen Didgespielen verliere ich viel Feuchtigkeit und kann auch nicht ständig literweise nachschütten! Das Kopfweh kam zurück und ich hätte mich am liebsten direkt ins Bett gelegt! Dann entschied ich spontan, zu meinem Freund mit der Energieantenne zu gehen und fragte an. Glück gehabt!
Wenn mir jemand was von Energie erzählt, ist das für mich erst mal sehr schwammig und nicht greifbar! Ich dachte, je schlechter es mir geht, desto eher kann ich einen vorher nachher Effekt beurteilen und der war wirklich beeindruckend!

Ich bekam noch eine Sonderbehandlung mit einer Art Stabantenne, die ich richtig gespürt hab! Es britzelte und blitzte und wurde an Stellen, wie meinem verspannten Nacken, sofort grenzwertig heiß! Es roch sogar merkwürdig verbrannt! Worauf Sylvio meinte, das sei Ozon, das bei dem Prozess entsteht.
Er glaubt auch, dass bei mir ein Nerv im Nacken verklemmt sein könnte und empfahl mir einen Experten fürs einrenken, von dem er sehr überzeugt ist.
Meine Schmerzen hatten sich in ein warmes wechselndes Feeling verwandelt. Manchmal stach es im Nachhinein nch etwas, dann strahlte es wieder richtig warm, aber der Schmerz war weg. Ich fühlte mich auf dem Heimweg auch richtig energiegeladen, wollte aber trotzem eine kurze Siesta machen. Dabei schlief ich sofort für 2-3 Stunden ein und war um 20:00 Uhr wieder richtig fit!
Auf diesem Platz bekam ich übrigens zwei mal ein Glas Wasser, das angeblich nach einer Minute zu hexagonalem Wasser stark aufgeladen wird. Es ging nicht lange und ich musste zwei mal auf die Toilette rennen! Das war schon auffallend und alles in allem ein absolut greifbarer Effekt! 🚀
Wahrscheinlich gehe ich morgen nochmal hin und treffe dort meine Lieben, Ester und Cocolisa. Dann lade ich ein ein paar Flaschen Wasser auf und verscherbel diese literweise! 😀 Einmal Schwabe immer Schwabe! 😄