Mauer die Letzte – vorerst.

Heute hatte ich nochmal das unwahrscheinliche Glück, dass mich meine Lieben nochmal zum helfen besuchten. Wir zogen gemeinsam nochmal alle Register: Beate rannte stundenlang unermüdlich durch die Gegend und versorgte uns und die Mauern mit unzähligen Steinen. Frank schleppte die FeIsen an und machte heute seinen Meister im Steineklopfen und legen! Geza versorgte Beton, richtete Steine aus und ich rührte nochmal Beton an bis ich echt nicht mehr konnte. Nebenher schleppten Beate und Geza noch meine Töpfe zu Geza nach nebenan, damit Geza sie über den Sommer leichter versorgen kann. Da ging echt nochmal richtig was! Wenn ich morgen früh im Flieger sitzen werde, weiss ich auf jeden Fall mit Gewissheit, dass ich in dieser Zeit hier alles gegeben hab!

Die frisch gelegten und betonierten Mauern wurde nachträglich nochmal mit Steinen abgedeckt, damit alles älter aussieht und nicht wie eine Baustelle. Die Steine und das Gestrüpp dazwischen machen auch das überqueren nochmals ungemütlicher.


Am meisten ging an der Wand hinter dem Container, die mir am wichtigsten war! Der Container wird gedreht und, dann könnte man in der Ecke ziemlich tief fallen. Aber jetzt kann man dort nicht mehr so leicht darüber stolpern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.