Die ersten Bäumchen.

Heute bekam ich von Klaus eine große Betonmaschine und noch ein Auto mit Hänger zum einkaufen bereitgestellt. Jetzt hab ich also das nötigste Werkzeug für die nächsten Arbeiten komplett. Damit die Schubkarre nicht so allein im Hänger liegt, schnappte ich mir gleich um die Ecke noch ein paar Pflanzen. Natürlich hab ich mich erst mal ausgiebig en español beraten lassen. Leider fallen ein paar Pflanzen wie Limonen, Mandeln und Kiwi vom Wunschzettel, weil es so nah am Meer dafür zu warm wird. Aber Orangen und Avocado passen hier klimatechnisch super. Als nächstes stehen Papaya, Mango und Maracuja auf dem Plan…
Natürlich werde ich auch noch ältere Orangen/Avocado Bäumen suchen, die schon etwas mehr Holz haben und hoffentlich schon bald große Ernten tragen.

von links: Für mich die klassische Palme die irgendwann ziemlich in die Höhe schießt. Aber auch nach zwei Jahren sehen die schon ziemlich mächtig aus. Dann kommt ein Orangenbäumchen das einmal gute Saftorangen liefert. Das kurze ist eine veredelte Avocado, die einmal die kleinen schmackhaften Früchte tragen wird. Angeblich schon nach 2-3 Jahren. Dauert normal aber ewig. Ganz rechts das dünne Ästchen ist die „Valencia Late“ Orange die angeblich zu den schmackhaftesten gehört und auch besser zum essen geeignet ist. Und im Nachbargarten seht ihr im Hintergrund eine kanarische Palme. Auch die werden riesig und sind gute Schattenspender unter denen man später auch mal empfindlichere Pflanzen setzen kann. Oder Fahrzeuge Parken.  🙂
Das Saft- Orangenbäumchen blüht schon ganz toll.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.