Me Gusto mucho!

Heute war ich wieder mit Auto und Anhänger einkaufen. Damit sich der Aufwand lohnt hab ich alles mit Pflanzen und Erde vollgestopft. Aber auch um meine Motivation zu steigern! Die erste Orange blüht und duftet auf dem ganzen Grundstück, aber soo lecker! Außerdem beschrieb ich meinen Freunden bereits vor der Reise von meiner Strategie: Die Baustelle mit Grünzeugs vollzustopfen um ein wenig zu signalisieren, dass ich dort weder eine Tiefgarage, noch ein Hochhaus hinstellen will. Gerade an Mauern die ins Grundstück hinein ragen, aber später kein Dach tragen sollen, will ich das z.b. mit einer Palme demonstrieren, die den Weiterbau zu einem geschlossenen Raum praktisch unmöglich macht. Also, fangen wir klein an mit meinen neuen Schätzen:

Neben der kleinen Aloe Vera stehen lauter Bodendecker, die einmal prächtig blühen werden. Für 1,50 den Topf werde ich da noch in weitere investieren. Gelb-orange, rot, gelb und lila. Da gibt es noch viele weitere dankbare Arten.
Hibiskus
In gelb und einen roten gibt es auch schon. Die sieht man eigentlich ständig am blühen.
Nochmal sieben Obstbäumchen. Von links: 2 Valencia Orangen, 2 veredelte Mangas – ja, kein Schreibfehler! Die Früchte haben keine Fasern und werden sehr lecker. 🙂 Wenn man die Blätter der Mangas zerreibt duften sie auch schon lecker nach Früchten. Nochmal zwei veredelte Avokados. Und ganz rechts nochmal die Orange deren Schwester bereits wie irre blüht und duftet. Die bekommt kleinere Früchte als die Valencia.
Noch ne schöne Aloe Vera, die bereits gelb zu blühen beginnt. Daneben der Drago von Roberto.
Die kleinste der vier neuen Palmen, gefällt mir sehr!. – „me gusto mucho!“
Eine ganze Palmenfamilie, auch sehr nützlich als Sichtschutz.
Eine ganz feine, bzw. zwei. Die Mauer ist auch schon wieder ein Stück in die Höhe gewachsen. Fehlen noch 30 – 40 cm, bis der erste Teil fertig sein wird.
Dann noch ein Dreierset das auch schon richtig nach was aussieht. Dahinter seht ihr die neue Quermauer, die aus all meinen Lieblingsfelsen besteht. Alle allein aus dem Boden gehoben, oder sogar aus der Erde ausgegraben. Wie z.b. meine Sitzbank, ganz links. Nach rechts, zur Grundstücksgrenze lasse ich sie immer höher werden. Dort wo jetzt die Kamera steht wird mal der Wohnwagen stehen. Diese Mauer bietet dann Windschatten für den Nordwind, also vom Meer.
Da wurde es schon dunkel. Hinter meiner Sitzbank macht diese Mauer erst eine sanfte Kurve nach rechts und dann wieder nach links. Eben die Stelle an der ich mich von den Formen der großen Felsen leiten lies. Dort soll eigentlich die Palme in den Boden, aber erst mal sehen ob ich den Felsen darunter rausbekomme. Und wie der aussehen wird. 🙂 An der Grundstücksgrenze rechts hinten soll bald eine verputzte Mauer stehen, aus solchen Hohlblocksteinen die ihr dahinter sehen könnt. Mindestens so hoch!

Jetzt sind es also insgesamt sechs Palmen und 10 Obstbäume. Und da passt noch ganz viel rein… 🙂 Bald suche ich Papaya, Maracuja und schöne Bouganvilla… und Blumen – Blumen… vielleicht noch schöne Fikus zum Bonsai gestalten. Achja und noch einen bottlebrush tree… vielleicht einen Weihnachtsstern, (Bäume) die dort ja heimisch sind und auch gut ein halbes Jahr oder länger durchblühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.