Palmen

Heute durften auch die neuen Palmen in ihr neues Heim einziehen.

Dasselbe Bild: Keine weißen Wurzeln sondern nasser Schlamm. Klar, bei unzähligen Pflanzen kann der Gärtner natürlich nicht in jeden Topf den Finger stecken um den Feuchtigkeitsbedarf zu erfühlen. Wenn die Sonne richtig runter brutzelt, haben die in ihren „kleinen“ Töpfen sicher auch nicht allzu viel Reserven. Daher geht man wohl auf Nummer sicher und ersäuft alles.

Leider kenn ich mich mit Palmem überhaupt nicht aus, weil ich bisher keine Gelegenheit hatte welche zu Pflanzen. Im Gegensatz zu den Obstbäumen kommen sie mit einer ganz anderen Erde aus dem Laden. Mir scheint sie brauchen eher einen nährstoffarmen Boden, vielleicht sogar einen niedrigeren PH wert!? Im Sommer werde ich das Thema mal genauer studieren.

Kurz bevor es dunkel war knipste ich noch schnell ein Bild, auf dem leider nicht mehr allzu viel zu sehen ist. Jedenfals stehen jetzt bereits Pflanzen in mehrere Ebenen als Sichtschutz zwischen Eingangs Tor und Sonnen Terrasse. Jetzt muss noch schnell ein Zaum her, damit ich die ersten Kletterpflanzen einsetzen kann, bevor ich wieder nach Deutschland fliege. Die perfekte Bewässerung muss noch installiert werden und noch viele Tonnen Mauer! Im Mai, oder im Sommer muss ich auf jeden Fall nochmal ein paar Wochen daran arbeiten, bis alles Hunde und Kaninchen sicher ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.