Wenn der Bagger baggert

Dann waren da noch zig tonnen Steine aus dem Weg zu räumen. Einen Tag wuchtete ich ja wie ein irrer große Mengen durch die Gegend, doch es war einfach nicht zu schaffen! Vor allem die Zeit die dabei verloren geht..
Die Tage unterstützten mich so viele Nachbarn, vielleicht weil sie meine Verzweiflung gespürt haben, ich weiss es nicht. Jetzt bekomme ich z.b. einen Kompressor vom einem Nachbar und eine Sprühpistole vom anderen, damit ich bei meinem Tor- Anstrich, Zeit und Farbe sparen kann. Und heute machte mir Selique mit seinem Bagger ein freundschaftliches Angebot. Vier Stunden scheuchte ich ihn damit kreuz und quer über meine Campo! 😀
Einmal saß ich fünf Minuten lang mit im Bagger. Übel! Was für eine grauenvolle Arbeit! Allein das Geschüttel macht einen fertig, weil man wahnsinnig viel Energie allein zum Sitzen braucht! Und der heizt ja schon ganz schön schnell hin und her um die Massen in den Griff zu bekommen. Jede Schaufel 1,5 Kubikmeter und das waren viele viele Schaufeln heute. 🙂

Hier lagen noch richtig viele Steine in der Gegend rum, wobei der erdige Teil links bereits abgräumt war.
In der Mitte hab ich nun einen mega Berg! Alles ist nun Möglich! Plattformen, Mauern, Hügel, Höhlen, Brunnen, Wasserfall… mal sehen..!
Hier ist mein fertiger Graben. Eine Arbeit vor der es mir gegraut hat!
Denn wie befürchtet, lagen mega Felsen im Weg!
Auch für Klaus – dem Amigo und nicht dem Baum – gibt es tolle Neuigkeiten: Sein Gelände scheint nun doppelt so groß und vor allem steht es auf schönem Erdreich und nicht auf problematischen Felsen. Das spart sehr viel Mühe, Arbeit und Material!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.